Martin Kraushaar


STOP - Krank machende Technik - WLAN

Hier möchte ich mal auf das Thema WLAN hinweisen. Viele Menschen verwenden WLAN ganz selbstverständlich, ohne über die Gefahren nachzudenken. Dabei sollte man nicht vergessen, dass es im natürlichen Bereich von 1 bis 300 GHZ auf die Erde keine elektromagnetische Strahlung gibt.

Wir sind schon jetzt, tagsüber, außer Haus von sehr vielen unnatürlichen elektromagnetischen Feldern umgeben. Das Problem, wenn wir nun auch zu Hause immer mehr elektromagnetische Felder haben, hat unser Körper keine Möglichkeit mehr zur Regeneration. Insbesondere wenn wir schlafen, sollten wir keinen unnatürlichen elektromagnetischen Feldern ausgesetzt sein, denn im Schlaf regeneriert sich der Körper!

Deshalb verzichte ich bei mir vollkommen auf WLAN. Als Router verwende ich eine FRITZ!Box 4790, da diese wesentlich mehr Vorteile bietet als zum Beispiel ein Speedport der Telekom. Die FRITZ!Box lässt sich nämlich optimal die Internettelefonie (VOIP) einrichten, und es lassen sich auch herkömmliche Telefone anschließen.

Wer nicht auf WLAN verzichten möchte, kann bei modernen Routern Speedport / FRITZ!Box die Sendeleistung reduzieren. Außerdem empfiehlt sich per Zeitschaltung, welche sich im Konfigurationsmenü des Gutes befindet, WLAN in der Nacht abzuschalten.

Ein Verzicht auf WLAN bringt auch sicherheitstechnisch Vorteile, da kein an greifbares WLAN Signal vorhanden ist.

Gefahren für Kinder
Quelle

Dringend wünschenswert ist die Einführung von einem kompletten gesetzlichen Handy und WLAN Verbot für Kinder unter 16 Jahren. Denn durch die dünnere Schädeldecke und die geringere Knochendichte nehmen Kinder Mikrowellenstrahlung wesentlich verstärkt auf.


An Hamburger Schulen fand von 2015 bis 2017 ein Pilotprojekt mit dem Titel »Start in die nächste Generation« (BYOD – Bring your own device) statt. Dafür wurden die Schulen komplett mit WLAN ausgestattet, sodass die Kinder dies im ganzen Schulgebäude nutzen und im Unterricht mit ihren Smartphones und Tablets arbeiten konnten. Wie hoch die Strahlung in einem Klassenzimmer mit installiertem WLAN-Router sein kann, zeigte eine Messung an einer dieser Schulen, dem Gymnasium Ohmoor.

Die Grundbelastung, die alleine durch den Access-Point entstand, betrug 4.000 µW/m2 (Mikrowatt/m2). Durch den zusätzlichen Betrieb mit mobilen Endgeräten erhöhte sich die Belastung auf 18.000 µW/m2 und mehr. Zum Vergleich: Der vom BUND geforderte Vorsorgewert in Innenräumen beträgt lediglich 1 µW/m2. Unter Berücksichtigung internationaler Forschungsergebnisse sind daher ausschließlich kabelgebundene Lösungen an Schulen zu verantworten.

In Frankreich und Israel wurde bereits die Nutzung von WLAN in Kindergärten und Grundschulen eingeschränkt.

Wlan Grenzwerte / Quelle


Links - Internetseiten

Amerikanische Botschaft in Moskau wurde mit Energiewaffen im Frequenzbereich von 2,4 bis 4 GHz bestrahlt.
Dieter Broers: W-LAN Experiment mit erschreckendem Ergebnis
WIFI: Ursache von Krebs, Alzheimer und Parkinson?
Umweltmediziner warnen: Hyperaktiv durch WLAN?
Sind WLAN Repeater gesundheitsschädlich? Das sagen Wissenschaftler
WLAN macht Pflanzen krank

Links - PDF's

INFOBLATT - Bundesamt für Strahlenschutz
WLANflyer
Vorsicht WLAN! Flyer
WLAN-Risiken durch mehr als 100 Studien belegt